ELP ist weitgehend Datenstrom- und Anwendungsunabhängig. ELP unterstützt diese Plattformen:

 

MS Windows

Windows Vista/7/8/8.1/10/2008/2008R2/2012/2012R2/2016 (32Bit und 64Bit Versionen), Cluster server, Terminal server.
Einige Funktionen wie z.B. E-Mail und Fax sind nur auf der Windows Platform verfügbar.
[Mehr lesen...]

Linux, HP-UX, VMS

ELP läuft als Filter auf den meisten Betriebssystemen, und ist somit in fast jedes Spoolingsystem einbindbar, wie z.B. CUPS, UniSpool etc.
[Mehr lesen...]

Solaris, AIX, AS/400

Solaris, AIX und Linux sind vergleichbar mit der Installation unter Linux. IBM iSeries und AS/400 benötigen jedoch eine Softwareschnittstelle eines Drittanbieters.
[Mehr lesen...]

Externer Druck Re-Router

Die AP-ELP externe Appliance ist Handtellergroß und unterstützt genau einen Drucker über einen LAN2LAN bzw. optionalen LAN2USB Anschluß. Sie basiert auf einem gehärteten Linux und wird über das eingebaute WEB Interface konfiguriert.
[Mehr lesen...]


Möchten Sie ELP unter MS Windows installieren und die Druckdaten kommen von einem Hostsystem, welches nicht direkt mir MS Windows kommunizieren kann? W-ELP stellt eine Funktion kostenfrei bereit, welche basierend auf dem Standard TCP/IP Protokoll, einen Drucker emuliert. Eine weitere Software, der FileSender, überwacht eine unbegrenzte Anzahl von Verzeichnissen auf abgelegte Dateien. Filesender kann diese basierend auf Dateinamen mit Wildcards sortieren oder selektieren um diese anschliessend dann ELP zur Verfügung zu stellen, aber auch an eine beliebige andere Software (MS Word oder E-Mail Versand etc.).

ELP verarbeitet in der Regel PCL5 basierende Datenströme. Viele der Funktionen gehen aber auch mit PCL6 und Postscript Datenströme. Darüber hinaus bietet ELP eine Vielzahl an Emulationen, welche die meisten [Matrix]Drucker und Plottersprachen in das PCL5 Format konvertiert, welches wiederum von fast allen Laserdrucker, Digital Kopierer (MFP) und Tintenstrahldruckern verstanden wird. Weitere Informationen finden Sie hier.