Internationales Drucken:

Wäre es nicht schön, wenn geschäftlich kritische Dokumente auf jedem Drucker und in jeder Sprache dieser Welt ausdruckbar wären? Und das Ganze möglichst sogar noch auf möglichst jedem Drucker oder MFP, unabhängig von dessen Standort und ohne den Zusatz von irgendwelchen länderspezifischen Erweiterungen. Wenn möglich noch mit Datenströmen mit minimaler Bandbreite und unabhängig vom Hersteller der Ausgabegeräte. [Mehr lesen...]

ELP ist der Schlüssel zum Erfolg:

Die Vielfältigkeit von ELP ermöglicht es unseren Kunden aus deren ERP Anwendungen heraus ihre internationalen Dokumente in DBCS/MBCS oder Unicode Technologie zu drucken. Um Netzwerkkapazitäten zu sparen werden “on-the-fly” nur die wirklich benötigten Glyphs in das Dokument eingebaut und zum Drucker gesendet.
Weitgehend herstellerunabhängig setzt die Lösung lediglich ein Ausgabegerät, welches zum HP Datenstromformat PCL5, PCL5e oder PCL5c kompatibel ist, voraus. Dabei sind selbst kostengünstige Arbeitsplatzdrucker, welche oft heutzutage schon ohne interne Schriften ausgeliefert werden, einsetzbar. Besonders SAP ermöglicht eventuell vorhandene Hausschriftarten zu verwenden und diese sogar um den kompletten asiatischen Zeichenbereich zu erweitern. .
[Mehr lesen...]

Nahtlose SAP R/3 Integration:

Durch die komplikationslose Verwendung existierender SAP Gerätetypen, welche DBCS/MBCS oder Unicode unterstützen, oder dank der Kostenvermeidung bei der Umstellung von Formularen aus z.B. europäischen zum asiatischen Sprachbereich ist der "Return on Investment" meist schon binnen weniger Monate erreicht.
Im Handbuch ist auch beschrieben wie Sie eigene Hausschriftarten einschließlich der notwendigen Laufweitentabellen aus einer TrueType-basierenden Schrift in das ELP-System und SAP integrieren können, so dass diese auch jederzeit um den Umfang fast aller Sprachen dieser Welt erweiterbar ist. [Mehr lesen ...]
Die logische Folgerung daraus ist, dass ELP auch die Schriften aus existierenden Gerätetypen beliebig auf einen der vier Unicode Zeichensätze erweitern kann. Genau dadurch ist eben die Möglichkeit der Vermischung von europäischen und asiatischen Zeichen in einem Dokument möglich, alternativ eben auch die Verwendung von westlichen Formularen basierend auf Helvetica im asiatischen Sprachraum, bzw. eben auch umgekehrt.

Die Vorteile sind:

  • jeder PCL5-fähige Drucker unterstützt plötzlich Unicode.
  • Es werden keine zusätzlichen Module, Festplatten oder Schriften im Drucker benötigt
  • Verwenden Sie Ihre Hausschriften und erweitern Sie diese um alle Sprachen dieser Welt
  • Verwenden Sie weiterhin Formulare, welche mit den westeuropäischen Schriften Helvetica, Courier, Times usw. erzeugt wurden, und erweitert Sie diese um den asiatischen Sprachraum
  • Sparen Sie an Arbeitsplätzen mit wenig Druckaufkommen durch den Einsatz von kostengünstigen, lediglich PCL5-fähigen Druckern, ohne Schriftunterstützung.
  • Selbstverständlich ist der Druck von Barcodes nach wie vor möglich, sowie die Verwendung jeder weiteren Funktion, welche ELP bietet.

Fragen Sie uns doch mal nach einem Referenzkunden in Ihrer Umgebung.